Hat da wirklich einer Trump gesagt?

 

 

Auf diesem Bild sieht man Hegels Grabstein, so wie er sich auf dem Friedhof der Dorotheenstädtischen und Friedrichswerderschen Gemeinden in Berlin präsentiert. Dass der ganze Friedhof unter Denkmalschutz steht, wäre sicher nicht nur im Sinne seines prominenten Gastes gewesen, sondern hätte dieser als eine an und für sich selbstverständliche Bewegung der Geschichte verstanden. Und dass sich nicht weit davon Fichte und Marcuse zur Ruhe gelegt haben, hätte ihn sicher auch nicht gestört. Ob er sich mit Brecht verstanden hätte, darf aber bezweifelt werden.

Als ich dieses Bild vor ein paar Jahren einmal auf www.tischreden.ch stellte, fanden das viele Leute nicht so lustig. Ich hab aber ehrlich gesagt bis heute nicht verstanden warum.

 

Ist doch wirklich besser so...

 

 

Jetzt ist es endlich soweit. Der Weltgeist hat gezügelt.

Natürlich gab es da keine Eile, muss in diesen Zusammenhängen doch immer alles vor dem Hintergrund grösserer zeitlicher Dimensionen betrachtet werden aber immerhin, es hat sich also doch noch etwas getan in diesem Jahrtausend.

 

 

"Die privaten Mächte der Wirtschaft wollen freie Bahn für ihre Eroberung großer Vermögen. Keine Gesetzgebung soll ihnen im Wege stehen. Sie wollen die Gesetze machen, in ihrem Interesse, und sie bedienen sich dazu eines selbstgeschaffenen Werkzeugs, der Demokratie, der bezahlten Partei."

Oswalt Spengler: Untergang des Abendlandes; München 1922; S. 1193

Abgesehen von der bedenklichen politischen Gesinnung ihres Autors, der mit dieser Aussage vor allem den Wert der Demokratie verunglimpfen wollte, ist der Befund, dass die Reichen und Mächtigen sich unbesehen der Effekte für das Gemeinwohl vor allem auf die Verfolgung der Eigeninteressen fokussieren, von überraschender Aktualität.

 

Für mindestens 99% der Weltbevölkerung ist ein Lexikon philosophischer Begriffe von signifikanter Bedeutungslosikeit. Dies basiert nicht nur auf der unerkenntlichen Anwendbarkeit der darin erklärten Sachverhalte - über die zudem fast immer auch noch ein Streit zwischen Anghängern verschiedener Schulen tobt - sondern insbesondere auch an der hochgradigen Spezialisierung der Begriffe und Fragestellungen. Mit gutem Recht kann also die Mehrheit sich Anderem zuwenden.